Vorlagen übergeben

Verfügen Sie bereits über Druckvorlagen, egal in welcher Qualität, in Papierform oder als Datei? Wir übernehmen diese und bereiten sie professionell auf. Bildvorlagen wie Fotos werden qualitativ hochwertig gescannt, Druckdaten fachmännisch geprüft. Diese können Sie per E-Mail senden an:

daten et fischerdruckmedien de

Möchten Sie gern selbst die Vorlage für Ihr Druckprodukt in bester Qualität richtig aufbereiten? Dann schauen Sie auf nachfolgende Tipps:

 

Information für die Aufbereitung von Druckvorlagen

 

Empfohlenes Austauschformat: PDF

Verfügen Sie bereits über Vorlagen für Ihr Druckprodukt, dann übernehmen wir diese in den Produktionsprozeß. Das geeignetste Dateiformat zum Austausch von Druckvorlagen ist PDF.

Viele Programme bieten dafür eine Exportfunktion (meist unter Menü Datei – Exportieren). Es ist aber auch möglich über die Druckfunktion eine PDF-Datei auszugeben. Ein entsprechender PDF-Druckertreiber wird beispielsweise mit dem PDF-Bearbeitungs- und -Betrachtungsprogramm Adobe Acrobat mitgeliefert (Datei – Drucken – Drucker: Adobe PDF). Ein dritter Weg zur PDF-Erstellung ist der Adobe Distiller. Wenn Sie diese Option wählen, verwenden Sie unsere Adobe PDF-Einstellung (klicken zum Herunterladen), die Sie entpacken und auf das Adobe Distiller-Programmfenster ziehen können oder über Voreinstellungen – Adobe PDF Einstellung hinzufügen.

Obwohl sich PDF-Dateien sehr gut für den Austausch von Druckvorlagen eignen, kann es Qualitätsunterschiede bei deren Erzeugung geben. Wenn die Möglichkeit besteht, erstellen Sie eine PDF/X-1a- oder PDF/X-3-Datei. Dieses spezielle PDF-Format vereinfacht die Datenübernahme sehr, da zahlreiche Stolpersteine von vorn herein ausgeschlossen werden. Vermeiden sollten Sie die PDF-Erzeugung über den PDF-Writer von Adobe, die Qualität ist für den Druck nur ungenügend.

Bildauflösung, Haarlinien & Co

Wenn Ihre Druckvorlagen in einem Layoutprogramm wie Adobe InDesign oder QuarkXPress angelegt sind, können Sie den Aufwand zur weiteren Aufbereitung Ihrer Daten reduzieren, indem Sie auf folgendes achten:

  • Farb- oder Graustufenbilder mit 300 dpi anlegen, Strichvorlagen (z. B. Logos) mit 1200 dpi anlegen
  • Liegen druckende Objekte auf dem Rand einer Seite, sollte 3 mm Anschnitt angelegt werden, das Seitenformat sollte dem Endformat entsprechen
  • Schnittmarken und Passkreuze anlegen
  • Haarlinien mit einer Mindeststrichstärke von 0,2 mm anlegen
  • Bei mehrfarbigen Dokumenten “Schwarz überdrucken” und “Überfüllen” aktivieren
  • Seiten im Dokument als Einzelseiten anlegen, nicht als Doppelseiten

Offene Datenformate: InDesign, Word & Co

Ihre offenen Daten übernehmen wir aus folgenden Programmen:

  • Adobe InDesign
  • Adobe Illustrator
  • Adobe Photoshop
  • Adobe PageMaker
  • QuarkXPress
  • Macromedia Freehand
  • Corel Draw
  • Microsoft Word, Excel und PowerPoint

Anders als beim PDF-Format, ist bei diesen offenen Datenformaten nicht gewährleistet, dass alle Bestandteile in dem Dokument selbst enthalten sind. Beachten Sie deswegen, dass:

  • Schriften in das Dokument eingebettet, separat mitgeliefert oder in Kurven gewandelt werden
  • Bilder in den Formaten TIF, JPEG (hohe Qualitätsstufe) oder EPS angelegt und ebenfalls ins Dokument eingebettet sind oder separat mitgeliefert werden
  • Dateinamen mit der entsprechenden Dateiendung versehen sind, z.B. bild.tif bei einem TIF-Bild
  • Ein aktueller Ausdruck mitgeliefert oder gefaxt wird, um ein unverändertes Aussehen sicherzustellen

Datenübergabe: E-Mail, FTP, DVD & Co

Ihre Daten können Sie uns auf folgenden Wegen zukommen lassen:

  • per E-Mail an daten et fischerdruckmedien de (maximal 5 MB pro E-Mail)
  • per FTP (Kurzanleitung folgt weiter unten)
  • auf folgenden Datenträgern: DVD, CD, USB-Stick, SD-Karte, Digitalkamera mit USB-Anschluss, externe Festplatte mit USB- oder Firewire-Anschluß, ZIP- oder Jaz-Datenträger

Im Internet können Dateianhänge bis zu 5 MB problemlos per E-Mail übertragen werden. E-Mails mit größeren Anhängen können unter Umständen von E-Mailservern blockiert werden, um eine zu starke Netzwerkbelastung im Internet zu vermeiden. Für größere Daten eignet sich deswegen das Dateiübertragungsverfahren FTP.

Bei der Datenübertragung per E-Mail und FTP sollten die Dateien möglichst mit ZIP gepackt werden, sofern es sich nicht um bereits gut komprimierte Datenformate wie PDF oder JPEG handelt.

Datenübertragung per FTP leicht gemacht

 

1. FTP-Zugang anfordern

Wir senden Ihnen die Zugangsdaten für unseren FTP-Server zu. Geben Sie dazu nur Ihre E-Mailadresse an.

E-Mail-Adresse

Bitte berechnen Sie zur Spamreduzierung*
3+3=? 

 

2. FTP-Programm starten

Sollten Sie noch kein FTP-Programm installiert haben, können Sie beispielsweise das kostenlose FileZilla verwenden. Laden Sie dies von hier herunter und führen das Installationsprogramm aus.

 

3. Verbindungsdaten eingeben

Tragen Sie die von uns zugesandten FTP-Zugangsdaten in dem FTP-Programm ein. Danach können Sie die Verbindung aufbauen.

 

4. Übertragung starten

Laden Sie nun Ihre Dateien auf unseren FTP-Server.

 

Haben Sie Fragen?

…dann rufen Sie uns unter 034297 49600 an, wir helfen Ihnen weiter.